Sie sind hier: Pfad / Pfad / Seite

FlyNet

Das Internet- und Mobilfunkangebot an Bord

Auf Langstreckenflügen bietet der leistungsfähige WLAN-Hotspot an Bord optimale Bedingungen zum Surfen im Internet und zur Nutzung mobiler Datendienste über das Mobilfunkangebot GSM. Dies umfasst nicht nur den schnellen Internetzugang ins world wide web, sondern ebenso den Zugriff auf Social Media, den Versand von E-Mails mit Datei-Anhängen sowie die Nutzung des eigenen Firmennetzwerks über VPN (Virtual Private Network).



Der FlyNet Service ist heute nahezu auf der gesamten Lufthansa Langstreckenflotte verfügbar. Die neuen A380 sollen bis Ende 2014 ausgestattet sein. Durch die weltweite Satellitenabdeckung kann FlyNet auf allen Langstreckenflügen angeboten werden. Aufgrund noch ausstehender Freigabe durch die chinesischen Behörden muss FlyNet bei Erreichen des chinesischen Hoheitsgebietes ausgeschaltet werden und aktiviert sich automatisch erneut nach Verlassen des chinesischen Luftraums.

Weltweit online via Satellit

So selbstverständlich wir auf der Erde das Internet nutzen, so komplex ist es, diesen Service 10.000 Meter über den Wolken anzubieten. 36.000 Kilometer hoch über der Erde kreisen geostationäre Satelliten, auf die FlyNet zugreift. Wie eine Perlenkette aufgereiht befinden sich die Satelliten direkt über dem Äquator rund um die Welt verteilt. Um den Internet-Zugang an Bord zu ermöglichen, befindet sich im Rumpf des Flugzeugs eine Antenne, die eine Verbindung zu den Satelliten aufbaut und während des Fluges aufrecht erhält. Ist das Flugzeug auf seiner Flugroute unterwegs, sendet es die Signale an den nächstgelegenen Satelliten. Von dort aus werden diese zum Boden weitergeleitet und wieder empfangen. Wichtig ist dabei, dass vom Flugzeug zum Satelliten eine Sichtverbindung besteht. Verlässt ein Flugzeug den Leistungsbereich eines Satelliten, wird die Verbindung an den Nachbarsatelliten übergeben.

Leistungsumfang auf einen Blick:

  • Im Internet surfen oder E-Mails verschicken
  • Auf Firmenintranets über VPN (Virtual Private Network) zugreifen
  • Im FlyNet Portal gratis viertelstündlich aktualisierte Nachrichten lesen
  • Sportereignisse kostenfrei live auf „Sport 24“ verfolgen
  • Informationen über Anschlussflüge abrufen
  • Per SMS oder MMS kommunizieren
  • Die Möglichkeit, mit dem Mobiltelefon zu telefonieren, wird auf vielfachen Kundenwunsch technisch unterbunden
  • Ebenfalls ist die Nutzung von Voice over IP, z. B. Skype an Bord nicht gestattet

So funktioniert FlyNet:

Die Nutzung von FlyNet ist ganz einfach. Nach dem Öffnen des Browsers gelangen Fluggäste automatisch auf das kostenfreie Lufthansa FlyNet Portal. Hier werden aktuelle Nachrichten und Informationen zum Wetter angeboten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich über Anschlussflüge zu informieren oder sich mit dem englischsprachigen Live TV Kanal „Sport 24“ zu verbinden. Den Zugang zum gebührenpflichtigen Internet stellt die Deutsche Telekom als Service-Provider mit "HotSpot" bereit. Ebenfalls besteht die Möglichkeit über den GSM Service in Verbindung mit integrierten Roaming Partnern den Internetzugang zu nutzen. Die Abrechnung für die Nutzung des Mobilfunkangebotes erfolgt über die Monatsrechnung des eigenen Mobilfunkanbieters.

FlyNet im Wandel der Zeit:

  • 2000: Das Konzept FlyNet wird vorgestellt.
  • 2003: Der erste Lufthansa Langstreckenflug mit Breitbandinternet-Verbindung an Bord hebt ab.
  • 2006: Bereits 69 Flugzeuge der Lufthansa Langstrecken-Flotte sind mit FlyNet ausgestattet.
  • 2012: Live TV wird eingeweiht. Inzwischen ist außerdem der Versand von SMS und MMS an Bord möglich.
  • 2013: Mehr als 90% aller Langstrecken-Flugzeuge sind mit FlyNet ausgestattet.
  • 2014: 100% der Langstrecken-Flugzeuge werden mit FlyNet ausgestattet sein.
Daten und Fakten
  • Lufthansa FlyNet-Partner:
    Panasonic Avionics Corporation, Deutsche Telekom
  • Übertragungsart:
    satellitengestütztes Breitbandsystem
  • Aktuelle Preise für den FlyNet Zugang sind hier verfügbar