Die aktuelle Lage in Indien und vielen anderen Teilen der Welt zeigt, welch schwerwiegende Auswirkungen die Corona-Pandemie insbesondere auf die Schwächsten und Ärmsten hat. In dicht besiedelten Slums ist es kaum möglich, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, der Zugang zu sauberem Trinkwasser oder medizinisher Versorgung bleibt ebenfalls vielen verwehrt.

Als weltweit agierende Hilfsorganisation sieht es help alliance daher als besonders dringliche Aufgabe, die von der globalen Krise am stärksten betroffenen Menschen mit Nachdruck zu unterstützen und die negativen Folgen bestmöglich abzumildern. Die NGO der Lufthansa Group hat schnell auf die durch die Corona-Krise veränderte Situation reagiert und konnte 2020 ihre wichtige Arbeit in den Bereichen Bildung, Arbeit und Einkommen, Prävention, Gesundheits- und Lebensmittelversorgung in ihren 39 Projekten fortsetzen. In diesem Jahr erhalten sieben weitere Projekte eine Förderung, fünf davon in Europa.

„Wir haben rund 2,5 Millionen Euro in die Projektarbeit investiert und konnten so weltweit erstmalig über 40.000 Menschen unterstützen. Nicht zuletzt, weil wir einen Teil der Gelder für akute Corona-Hilfen umgewidmet haben, etwa für die Verteilung von Nahrungsmittelpaketen und Hygiene-Artikeln, und so für viele Menschen zusätzlich eine Notversorgung sichern konnten“, fasst help alliance Geschäftsführerin Andrea Pernkopf die Arbeit der Hilfsorganisation im heute erschienenen Jahresbericht 2020 der Organisation zusammen. Dieser ist ab sofort unter www.helpalliance.org als PDF und ePaper abrufbar. Er enthält unter anderem detaillierte Kennzahlen im Bereich der Wirkung der Projektarbeit, drei spannende Impact-Storys, Spendenhighlights sowie die wichtigsten Finanzkennzahlen.

Breites Spektrum an Corona-Soforthilfe-Maßnahmen im Berichtsjahr

Die help alliance hat im Berichtsjahr 2020 mehr als 37.000 Personen über Corona aufgeklärt und mehr als 30.000 Bedürftige in Hygienemaßnahmen geschult. Im Bereich der Notversorgung hat sie rund 18.000 Personen mit Masken ausgestattet und jeweils mehr als 10.000 Menschen mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten. Dank schnell implementierter Maßnahmen konnten darüber hinaus rund 20.000 Kinder und Jugendliche weiter an den Bildungsangeboten der Hilfsorganisation teilnehmen – dies zumeist digital.

Kinder brauchen Zukunft – Spendenaktionen für Hilfsprojekte in Indien

Ein Schwerpunkt der Arbeit von help alliance liegt auf den Hilfsprojekten in Indien: Die für help alliance erzielten Erlöse aus dem RTL-Spendenmarathon 2020 zusammen mit Mastercard kommen vernachlässigten Mädchen im Projekt „Bildung schafft Chancen für Straßenkinder“ zugute. Die meisten von ihnen Leben in einem viel zu kleinen und sanierungsbedürftigen Heim in Dehradun, der Hauptstadt des Bundesstaates Uttarakhand, was sich dank der Spendengelder ändern wird. Auch bei der bereits im dritten Jahr in Folge erfolgreich absolvierten Spendenkation der beiden Unternehmen Mastercard und Miles & More im Frühjahr 2021 kamen rund 200.000 Euro zusammen. Die Spendengelder werden ebenfalls für benachteiligte Kinder und Jugendliche in drei Indien-Projekten von help alliance eingesetzt.

Die help alliance freut sich über jede Spende zugunsten des Covid-19 Präventions- und Nothilfefonds und garantiert, dass jeder gespendete Cent zu 100 Prozent in die Projektarbeit fließt.

Multimedia

Kontakt

Media Relations
Lufthansa Group
Germany
lufthansa-group@dlh.de
+49 69 696 2999