Sie sind hier: Pfad / Pfad / Seite

Tierische Fluggäste auf der Durchreise

Weltweit ist sie die modernste Tierstation an einem Flughafen: die Animal Lounge der Lufthansa Cargo in Frankfurt. Seit April 2008 werden die unterschiedlichsten vierbeinigen Fluggäste in der Tierstation abgefertigt. Nashörner, Löwen, Bären, aber auch millionenteure Springpferde oder exotische Zierfische aus Südamerika und Asien standen seitdem auf der Passagierliste von Lufthansa Cargo. Während im vergangenen Jahr “nur“ 57,5 Millionen menschliche Fluggäste am Frankfurter Flughafen gezählt wurden, so kommen die tierischen Passagiere auf mehr als 110 Millionen. 

„Hauptkunden“ für den Export sind in aller Regel aber nicht die Exoten, sondern Hunde und Katzen. Sie sind am häufigsten vertreten. Den im Schnitt rund 800 Euro teuren Transport leisten sich zumeist Diplomaten oder Mitglieder der US-Army, die in die USA zurückversetzt werden, aber auch immer häufiger deutsche Urlauber, die am Urlaubsort nicht  auf ihre Vierbeiner verzichten möchten.

„In der Animal Lounge werden unsere tierischen Gäste kompetent und mit viel Herz betreut.“

Sabine Grebe
Leiterin der Lufthansa Cargo Animal Lounge

Die Tierstation vereint auf ca. 4.000 m2 Fläche sämtliche Bereiche – Handling, Tierkoordination und Veterinäre – unter einem Dach. Im Prinzip ist die Animal-Lounge wie ein Passagier-Terminal konzipiert. Es gibt einen Transitbereich, der aus seuchenschutzrechtlichen Gründen vom übrigen Geschehen getrennt ist. Daneben gibt es ein Terminal für den Import sowie einen Export-Bereich. Insgesamt 42 Großtierställe mit bis zu 28 Quadratmetern, 39 Kleintierboxen, spezielle Vogelvolieren und 18 individuell temperierbare Klimakammern bieten Platz für die unterschiedlichsten Tierarten.

Um die Richtlinien des Washingtoner Artenschutzabkommens einhalten zu können und den Tieren einen artgerechten Aufenthalt zu ermöglichen, kümmern sich 25 Tierpfleger und Frachtabfertiger, 30 Frachtkoodinatoren sowie 25 Tiermediziner um das Wohl der Vierbeiner. 

Lufthansa Cargo verzichtet auf den Transport von Delfinen und Haien sowie in freier Wildbahn gefangener Tiere. Außerdem unterstützt das Unternehmen Projekte, die bedrohte Tierarten wieder auswildern.

Weiterführende Links

Wie funktioniert die Animal Lounge?
Animal Lounge

Die tierischen Passagiere in Frankfurt

Die Animal Lounge begrüßt im Jahr ca.110 Millionen Passagiere, unter anderem …

  • 2.000 Pferde
  • 14.000 Hunde und Katzen
  • 80 Mio. Zierfische
  • 300 Tonnen Angelwürmer
  • 8.000 Schweine
  • 150 Zootiere

Die Animal Lounge in Zahlen

  • ca. 4.000 m2 Fläche
  • 42 Großtierställe
  • 39 Kleintierboxen
  • 18 individuell temperierbare Klimakammern
  • 25 Tierpfleger und Frachtabfertiger
  • 30 Frachtkoodinatoren
  • 25 Tiermediziner