Humanitäre Soforthilfe

Opfer von Naturkatastrophen oder humanitären Krisen benötigen umgehend effektive Hilfe. Fester Bestandteil des Citizenship-Konzepts der Lufthansa Group ist daher die Bereitstellung von Transportkapazitäten an Bord ihrer Frachtflugzeuge im Krisen- und Katastrophenfall.

Die Ladekapazitäten von Lufthansa Cargo werden in den genannten Fällen entweder kostenlos oder gegen einen geringen Betrag, der die Eigenkosten deckt, zur Verfügung gestellt. Damit die Erstversorgung unbürokratisch und schnell anlaufen kann, arbeitet der Logistikspezialist der Lufthansa Group eng mit namhaften Hilfsorganisationen zusammen.

Hierzu zählt unter anderem die langfristige Partnerschaft mit dem Nothilfebündnis „Aktion Deutschland Hilft“ und dessen Bündnispartner „World Vision Deutschland“. Die Kooperation gewährleistet seit Anfang 2013, dass die 23 darin zusammengeschlossenen deutschen Hilfsorganisationen direkten Zugriff auf die logistische Infrastruktur von Lufthansa Cargo haben. Ziel ist es, durch die Bündelung von Ressourcen und Know-how noch besser auf Katastrophenfälle vorbereitet zu sein sowie in kürzester Zeit eine funktionierende Logistikkette aufzubauen und in Gang zu setzen.

Zum 1. Dezember 2016 hat Lufthansa Cargo mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) einen ebensolchen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit zwischen der größten deutschen Hilfsorganisation und dem Logistikdienstleister steht das Bestreben, die Vorbereitung von Hilfsflügen künftig deutlich einfacher und ef zienter zu gestalten. So können kurzfristig benötigte Medikamente, Trinkwasseraufbereitungsanlagen und andere Hilfsgüter noch flexibler und somit rascher zum Zielort transportiert werden.