Treibstoffverbrauch und Emissionen

Der Luftverkehr verbindet Menschen, Länder und Kulturen. Er sorgt für zuverlässige Warenströme und ist von herausragender volkswirtschaftlicher Bedeutung. Gleichzeitig hat er, wie andere Verkehrsträger auch, unerwünschte Auswirkungen auf Klima und Umwelt. Für die Lufthansa Group geht das einher mit der Verantwortung, die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf ein unvermeidbares Maß zu begrenzen – in der Luft und am Boden.

Auf den weltweiten Luftverkehr entfallen gemäß Internationale Energieagentur (IEA 2018, Werte für 2016) insgesamt 2,83 Prozent der CO2-Emissionen. Dabei ist zu beachten: Ungefähr 80 Prozent der durch den Luftverkehr weltweit verursachten CO2-Emissionen werden auf Flügen mit einer Flugstrecke von mehr als 1500 km emittiert. Für diese Strecken gibt es kaum Mobilitätsalternativen. Der rein innerdeutsche Luftverkehr trägt 0,3 Prozent zu den CO2-Emissionen Deutschlands bei.

Um die CO2-Emissionen zu reduzieren, verfolgt die Lufthansa Group konsequent eine Vier-Säulen-Strategie. Sie umfasst technologische, operative und infrastrukturelle Maßnahmen sowie ergänzend ökonomische Instrumente.

Milliardeninvestitionen in sparsamere Flugzeuge

Die Lufthansa Group investiert kontinuierlich Milliardenbeträge in immer sparsamere Flugzeuge. Das ist der größte Hebel, um den Flugbetrieb effizienter zu gestalten und Emissionen im Luftverkehr zu reduzieren. So werden zum Beispiel vierstrahlige durch moderne zweistrahlige Langstreckenflugzeuge ersetzt. Das reduziert den Kerosinverbrauch und entsprechend die CO2-Emissionen deutlich. Wichtig zu wissen: Auf allen innerdeutschen und innereuropäischen Flügen wächst der Luftverkehr schon seit 2012 CO2-neutral – denn er nimmt als einziger Verkehrsträger am EU-Emissionshandel teil.

Neben der Investition in effiziente Flugzeuge sind nachhaltige alternative Kraftstoffe ein wichtiger Baustein, um die Emissionen in der Luftfahrt unmittelbar zu neutralisieren. Auch hier ist die Lufthansa Group aktiv und hat Anfang 2019 gemeinsam mit der Raffinerie Heide in Hamburg eine Absichtserklärung zur Produktion und Abnahme synthetischen Kerosins aus regional erzeugter Windenergie unterzeichnet. Bevor die Flugzeuge der Group Airlines alternative Kraftstoffe einsetzen, müssen jedoch diverse Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen vor allem eine gesicherte Qualitätsspezifikation, Nachhaltigkeit in der Produktion und den Versorgungswegen und natürlich Wirtschaftlichkeit.

Der spezifische Treibstoffverbrauch sinkt auf 3,65 Liter pro 100 Passagierkilometer

Die Lufthansa Group hat 2018 einen neuen Effizienzrekord aufgestellt: Die Flugzeuge der Passagierflotten benötigten durchschnittlich nur 3,65 Liter Kerosin, um einen Fluggast 100 Kilometer weit zu transportieren (2017: 3,68 l / 100pkm). Dies entspricht einer Verbesserung um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der neue Treibstoffeffizienzrekord ist zu großen Teilen das Ergebnis des nachhaltigen Flottenerneuerungsprogramms und zahlreicher operativer Maßnahmen zur Kerosineinsparung. Seit 1994 konnte der Konzern den spezifischen Treibstoffverbrauch sogar um 30 Prozent senken.

Die Effizienzwerte der einzelnen Group Airlines finden Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Nachhaltigkeitsberichts Balance.