Aus Sicht der Lufthansa Group sind nachhaltige Flugkraftstoffe, sogenanntes Sustainable Aviation Fuel (SAF), essentiell für die Energiewende in der Luftfahrt. Im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen reduziert heutiges SAF die CO2-Emissionen um bis zu 80 Prozent. Die Lufthansa Group setzt sich in verschiedenen Projekten mit Nachdruck dafür ein, dass mehr SAF verfügbar gemacht wird. Denn aktuell sind nachhaltige Flugkraftstoffe nur in äußerst geringen Mengen am globalen Markt erhältlich. Der Lufthansa Innovation Hub hat mit der Plattform „Compensaid“ dennoch bereits eine zukunftsweisende Kundenlösung für den Einsatz von SAF entwickelt. Reisende können dort unabhängig von der Wahl der Fluggesellschaft herkömmliches Kerosin 1:1 durch SAF ersetzen und somit nahezu CO2-neutral fliegen.

Marktentwicklung nachhaltiger Flugkraftstoffe

Die Lufthansa Group treibt seit mehr als einem Jahrzehnt Schlüsseltechnologien zur Erzeugung nachhaltiger Flugkraftstoffe konsequent voran. Der Fokus liegt dabei auf nachhaltigen Kraftstoffen auf Basis von Reststoffen, holzartiger Biomasse und künftig erneuerbarer elektrischer Energie (Power-to-Liquid, PtL). Im Jahr 2019 hat Lufthansa eine Absichtserklärung mit der Raffinerie Heide zur Belieferung mit PtL-Kraftstoff am Hamburger Flughafen unterzeichnet. Im Frühjahr 2020 folgte mit der Hochschule Zürich (ETH Zürich) und ihren Spin-offs Climeworks und Synhelion ebenfalls eine Absichtserklärung für eine mögliche Kooperation, die zur Beschleunigung der Markteinführung nachhaltiger Flugkraftstoffe beitragen soll. Seit Ende 2020 beteiligt sich die Lufthansa Group an der Initiative HySupply des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Sie hat zum Ziel eine Versorgungskette für grünen Wasserstoff aus Australien aufzubauen, eine bedeutende Komponente für PtL-Kerosin. Anfang 2021 gab die Lufthansa Group zudem die geplante Beteiligung an einem weiteren wegweisenden Projekt in Abu Dhabi zur Erzeugung von grünem Wasserstoff bekannt. Einer der Partner in beiden Projekten ist Siemens Energy.

Pionierleistung

Die Lufthansa Group hat sich intensiv mit der Erforschung, Erprobung und Nutzung nachhaltiger Flugkraftstoffe befasst und 2011 mit der weltweit ersten Langzeiterprobung von Biokerosin im regulären Flugbetrieb Pionierarbeit geleistet. Das Projekt wurde mit detaillierten Emissionsmessungen sowie Forschungen zu Produktionsverfahren und zur Biomasseverfügbarkeit begleitet. Lufthansa hat damals aufgezeigt, dass nachhaltiges Kerosin problemlos in Flugbetrieb eingesetzt werden kann und dass dafür auch keine Infrastrukturanpassung notwendig sind. Später engagierte sich das Unternehmen in der Grundlagenforschung zum Mischungsverhalten von alternativem und konventionellem Kerosin und setzte selektiv Kraftstoffe aus neuartigen Syntheseverfahren ein.

Strenge Kriterien

Die Lufthansa Group ist in verschiedenen Forschungseinrichtungen und Branchenverbänden intensiv eingebunden und über weitere Entwicklungen zum Thema Sustainable Aviation Fuel im ständigen Austausch. Bevor die Flugzeuge der Konzern-Airlines nachhaltige alternative Kraftstoffe einsetzen, müssen diverse Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen vor allem eine gesicherte Qualitätsspezifikation, Nachhaltigkeit in der Produktion und den Versorgungswegen und natürlich Wirtschaftlichkeit.