Energie- und Ressourcenmanagement

Der ökonomisch und ökologisch effiziente Einsatz von Energie und Ressourcen ist in allen Geschäftsfeldern der Lufthansa Group von entscheidender Bedeutung. Der Lufthansa Group ist es über die Erfüllung rechtlicher Vorgaben hinaus wichtig, nachhaltige Potenziale für einen schonenden Umgang mit Strom und Wasser aufzuzeigen und entsprechende Lösungen zu entwickeln. Ebenso bedeutsam sind die Maßnahmen, um das Abfallaufkommen zu reduzieren und wiederzuverwerten. Ein maßgeblicher Ansatzpunkt am Boden ist zudem, bei Planung, Sanierung und Bau von Gebäuden energiesparende und ressourcenschonende Aspekte umzusetzen. Dieses Vorgehen basiert vor allem auf dem 2008 implementierten strategischen Umweltprogramm des Konzerns. Hinweise auf energetische Optimierungen von Gebäuden ergeben sich insbesondere auch aus den Ergebnissen der Energieaudits gemäß der EU-Energieeffizienz-Richtlinie.

E-PORT AN treibt Elektromobilität voran

In Sachen Elektromobilität sieht sich die Lufthansa Group in einer Vorreiterrolle innerhalb der Luftfahrtbranche. Um die Ressourceneffizienz noch nachhaltiger zu gestalten, erforscht und erprobt der Konzern im bodengebundenen Verkehr diese zukunftsträchtige Technologie.

Die Luftfahrt benötigt im Bodenverkehr immer noch Benzin oder Diesel. Den Verbrauch kontinuierlich zu senken und einzelne Fahrzeugtypen sukzessive auf elektrische Antriebstechniken umzurüsten, ist das ehrgeizige Ziel der Initiative E-PORT AN am Flughafen Frankfurt. In diesem Projekt engagieren sich neben der Lufthansa Group die Fraport AG, das Land Hessen und die Modellregion Elektromobilität Rhein-Main. Wissenschaftlich begleitet wird die Initiative von der Technischen Universität Darmstadt und der Technischen Universität Berlin. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

www.e-port-an.de