Mit Vielfalt die Zukunft gestalten

Gender Diversity und Frauenförderung als Teil des Diversity-Ansatzes der Lufthansa Group

Lufthansa zielt darauf, dass in jedem Team, Entscheidungs- und Planungsgremium möglichst viele verschiedene Sichtweisen und Erfahrungsspektren vertreten sind, um das im Konzern vorhandene Leistungspotenzial voll auszuschöpfen. Daher verfolgt die Lufthansa Group einen umfassenden Diversity-Ansatz, bei dem Vielfalt im Sinne von Geschlecht, Demografie und Internationalität zur Durchmischung von Perspektiven und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit verstanden wird. Unser Anspruch ist es, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter eine faire Chance erhält, sein beziehungsweise ihr Talent und Potenzial voll zu entfalten und so einen persönlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten. 

Um erfolgreich in der Zukunft zu sein, muss und will das Unternehmen die vorhandenen Potenziale noch besser ausschöpfen. Bereits 2011 hat sich Lufthansa gemeinsam mit anderen großen deutschen Unternehmen freiwillige Zielquoten zur Erhöhung des Frauenanteils im Management gesetzt (siehe DAX30-Selbstverpflichtung). 

Vor dem Hintergrund der Umsetzung des Gesetzes zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst wurde ein anspruchsvolles Ziel benannt. 

Über die gesetzliche Quote hinaus haben sich die Gesellschaften der Lufthansa Group eine gemeinsame Zielgröße gesetzt, zu der jede Gesellschaft unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Rahmenbedingungen ihren Teil beitragen wird. 

Zum Jahresende 2016 betrug der Anteil von Frauen auf der ersten Führungsebene des Konzerns 9,7 Prozent (Zielquote: 10,5 Prozent) und auf der zweiten Führungsebene 17,3 Prozent (Zielquote: 17,9 Prozent).

Lufthansa Group Stand zum 31.12. 2016 Zielquote zum 31.12.2021
1. Führungsebene 9,7% 18%
2. Führungsebene 17,3% 24%

Bei der Deutschen Lufthansa AG wurde zum 31. Dezember 2016 auf der ersten Führungsebene ein Anteil von 10,1 Prozent (Zielquote: 11,4 Prozent) und auf der zweiten Führungsebene ein Anteil von 25,5 Prozent (Zielquote: 23,7 Prozent) erreicht. 

Umfangreiche Reorganisationsmaßnahmen in der gesamten Lufthansa Group haben zu einer Verschiebung von Führungspositionen zwischen den beiden Führungsebenen geführt. Gleichzeitig ist ein Großteil der Führungspositionen neu besetzt worden, wobei gezielt die Ansprache und Berücksichtigung von Frauen im Auswahlprozess gesteuert wurde. Auch wenn die gesetzten Ziele auf der ersten Führungsebene zum jetzigen Zeitpunkt nicht erreicht werden konnten, bleibt der Anspruch, den Frauenanteil auf allen Führungsebenen zu erhöhen, im Fokus und wird durch weitere Maßnahmen sowie die konsequente Umsetzung weiterhin verfolgt.

Für die Deutsche Lufthansa AG lag der Frauenanteil im Vorstand aufgrund der Vakanz auf der Position des Finanzvorstands zum 31. Dezember 2016 bei 25 Prozent (Zielquote: 30 Prozent), nach Eintritt von Herrn Svensson seit dem 01. Januar 2017 bei 20 Prozent. 

Mit einer Frist zur Erreichung bis zum 31. Dezember 2021 wurden für die Deutsche Lufthansa AG die folgenden Zielgrößen für den Frauenanteil beschlossen:

Deutsche Lufthansa AG Stand zum 31.12.2016 Zielquote zum 31.12.2021
Vorstand 25% 30%
1. Führungsebene 10,1% 20%
2. Führungsebene 25,5% 30%

Die für die Zusammensetzung des Aufsichtsrats geltenden Vorgaben mit einem Mindestanteil an Frauen und Männern von jeweils 30 Prozent erfüllt die Deutsche Lufthansa AG.

Die Zielgrößen und Fristen für die Germanwings GmbH finden Sie hier, da die Gesellschaft keinen eigenen Internetauftritt hat. 

Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass ein echter Fortschritt des Frauenanteils im Management nur durch konkrete personalpolitische Maßnahmen und Programme zur Förderung erreicht werden kann.  

Spürbare Erfolge können zum Beispiel seit Einführung eines transparenten Stellenausschreibungsprozesses und dem Einsatz von Diversity-Kriterien im Besetzungsprozess von Führungspositionen verzeichnet werden. 

Lufthansa wird ihre Anstrengungen weiter intensivieren, um auch in Zukunft eine attraktive Arbeitgeberin zu sein – insbesondere mit dem Fokus auf modernen und flexiblen Arbeitsbedingungen und Familienvereinbarkeit sowie einem systematischen Talent-Management und der Verankerung der Diversity-Ziele in der Führungsverantwortung und im Selbstverständnis der Lufthansa Group.